Gerätetraining in Zirndorf

Mit Krafttraining zum Erfolg

Der Einsatz eines gezielten Krafttrainings wird grob in vier Hauptgruppen unterteilt: Rehabilitation, Prävention, Leistungssteigerung und Körperformung. Die Muskelspannung wird durch Trainingsreize angehoben und der Abbau der Fettzellen zusätzlich gefördert.

Warum Krafttraining wichtig ist

  • Mit zunehmendem Alter verlieren wir Jahr für Jahr einen Teil unserer Muskulatur – dem wirkt Krafttraining an den Geräten entgegen.
  • Eine gut trainierte Muskulatur entlastet Gelenke und Bandscheiben.
  • Der Körper bekommt eine schöne Form.
  • Nach Verletzungen oder Operationen stellt Krafttraining das alte Leistungsniveau wieder her.

Das Hauptaugenmerk des Widerstandstrainings liegt auf der Steigerung von Kraft sowie der Erhöhung von Muskelmasse.

Was passiert mit dem Körper beim Krafttraining?

Grundlage eines jeden Trainings ist es, dass sich unser Körper an verschiedene Belastungen anpasst. Werden also Kreislauf und Bewegungsapparat mit einem ungewohnten Reiz beansprucht, versucht der Organismus nach der Ermüdung sein Leistungsniveau nicht nur wiederherzustellen, sondern auch zu verbessern. Er will für die gleiche Situation beim nächsten Mal besser gewappnet sein. Diese Anpassung nennt man Superkompensation.

Wird nach erfolgreicher, verbesserter Anpassung wieder ein neuer ungewohnter Reiz gesetzt, erfolgt wieder eine erneute Anpassung, ebenfalls wieder mit einer kleinen Verbesserung. Allerdings stößt dieses System der Leistungssteigerung natürlich auf individuelle genetische Grenzen, sodass mit fortschreitendem Trainings-Status immer größere Trainingsreize gesetzt werden müssen, damit die gleichen Leistungsgewinne erzielt werden können.

Es gilt: Begonnen werden sollte immer mit einem sanften Krafttraining sowie einer guten und individuellen Trainingsplanung.